ES STELLEN SICH VOR:

NICOLE WISCHERMANN & IRIS RÜDEL

„Seit 1990 betreibe ich nun die Reitschule Grafenwald und musste in der Anfangszeit immer wieder feststellen, dass das größte theoretische Wissen einem im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern oft nicht weiterhilft.“

  • IRIS RÜDEL

Team

Wir sind EQUI-CONNEXION

Seminarleiterin

Nicole Wischermann

Seit 2004 leite ich zusammen mit meinem Mann ein Unternehmen in der Fitnessbranche. Die alltäglichen Kommunikationsschwierigkeiten in der Führung von Kunden und Mitarbeiten treten hier jeden Tag auf. Kunden wollen an ihr Ziel geführt bzw. bei Nichterreichen des Ziels korrigiert werden. Mitarbeiter wollen ihren individuellen Fähigkeiten nach eingesetzt und geleitet werden.

Vor einigen Jahren habe ich meinen Kindheitstraum wieder aufgegriffen und mit dem Reiten begonnen. Schon in den ersten Reitstunden musste ich lernen, wie feinste Veränderungen in meiner Körperhaltung die Kommunikation mit dem Pferd beeinflussen.

Seminarleiterin

IRIS RÜDEL

Ich bin in einer pferdebegeisterten Familie groß geworden. Seit Kindesbeinen sitze ich im Sattel und der Traum von der eigenen Reitschule scheint mir in die Wiege gelegt worden zu sein. Eine gute Planung der Zielsetzung ist die halbe Miete und deshalb bereitete ich mich auf die Führung einer professionellen Reitanlage mit zwei Meistertiteln vor.

Nicole Wischermann

Nicole Wischermann

Mit Fontaine

Meine Reitlehrerin ermahnte mich: – „Guck hin, wo du hin reiten möchtest!“ Ich wusste nicht, was das bringen soll. Das Pferd sieht doch nicht, wo ich von seinem Rücken aus hinblicke. Nein, aber durch die minimale Veränderung meiner Kopfhaltung verändere ich auch meine Körperspannung, die das Pferd wahrnimmt und somit die Richtung kennt, die ich anstrebe.

Bald darauf erfüllte ich mir den Wunsch vom eigenen Pferd. Es sollte ein ganz braves Pferd sein, damit ich das Hobby mit meiner kleinen Tochter teilen kann. Ich fand ein braves Familienpferd. So lernte ich es zumindest bei der Verkäuferin kennen. Kaum war es in meinem Besitz, war nichts mehr von brav zu erkennen. Er wurde aufmüpfig und ungestüm. Ich konnte ihn kaum bändigen. Manche Situation wurden gefährlich und ich bekam Angst und zweifelte daran, ob er das richtige Pferd für mich ist.

Durch meine Reitlehrerin, Freundin und heutige Geschäftspartnerin, Iris Rüdel, lernte ich, wo das Problem ist. Das Problem war ich! Ich war unsicher, weil ich das Pferd noch nicht kannte und nichts falsch machen wollte.

Das Pferd hat meine Unsicherheit gespürt und mich degradiert. Es fühlte sich bei mir als „Führer“ nicht sicher und hat deshalb selbst die Führungsrolle übernommen. Just in dem Moment, als ich mein Fehlverhalten erkannte und mein Auftreten und meine Einstellung änderte, war er wieder das liebe, folgsame Familienpferd. Das Verhältnis hätte sich nie geändert, wenn ich mich nicht geändert hätte. Diese Erfahrung hat mir die Augen für sämtliche zwischenmenschliche Kommunikation und Konflikte geöffnet.

Ich muss erkennen, wie ich auf andere wirke und warum mein Gegenüber so reagiert. Erst dann kann ich etwas an meiner Wirkung verändern.

Iris Rüdel

Iris Rüdel

Mit Lukas

Seit 1990 betreibe ich nun die Reitschule Grafenwald und musste in der Anfangszeit immer wieder feststellen, dass das größte theoretische Wissen einem im Umgang mit Kunden und Mitarbeitern oft nicht weiterhilft.

Die Kommunikation mit Pferden schien mir deutlich einfacher. Warum war das so? In meiner Reitausbildung und durch meine jahrelange Erfahrung als Reiterin wurde mir immer wieder bewusst gemacht, dass ich das Verhalten der verschiedenen Pferde nur positiv beeinflussen kann, wenn ich mich auf jeden Charakter individuell einstelle. Jedes Pferd hat seine eigenen Verhaltensweisen. Mit dem Wissen darüber kann ich jedes Pferd entsprechend seiner Leistungsfähigkeit trainieren und an sein individuell festgelegtes Ziel führen. Diese Erkenntnisse transferierte ich Stück für Stück in meinen Umgang mit Kunden und Mitarbeitern.

Es gibt keine schwierigen Pferde, das Pferd agiert immer im Hier und Jetzt – ehrlich auf sein Gegenüber. Wenn ein Pferd sich aus unserer Sicht „falsch“ verhält, dann resultiert das nur daraus, dass wir ihm die falschen Signale gesendet haben. Sie wollen uns nicht ärgern. Genauso verhält es sich doch auch mit unseren Mitarbeitern. Kein Mitarbeiter steht morgens auf und stellt sich die Tagesaufgabe: Heute ärgern wir mal richtig den Chef!

Wenn ich weiß, was mein Gegenüber bewegt, ist es gar nicht mehr so schwer, ihn anzuleiten oder zu führen.

ES STELLEN SICH VOR:

UNSERE PFERDE

Haribo

Haribo

Rasse: Haflinger

Alter: 23 Jahre
Frisst gerne Äpfel!

BRÖDROST

BRÖDROST

Rasse: Deutsches Reitpony

Alter: 7 Jahre
Mag am liebsten alten Toast!

FONTAINE

FONTAINE

Rasse: Araber-Connemara-Mix

Alter: 10 Jahre
Frisst gerne Möhren!

BOUNTY

BOUNTY

Rasse: Norweger-Mix

Alter: 11 Jahre
Frisst gerne frisches Gras!

Sie möchten mehr wissen?

Wir beraten Sie gern!

Schauen Sie sich unsere Angebote auf dieser Seite an oder wenden sich persönlich an uns. Sie sind uns willkommen, wir freuen uns auf SIE!